Ansage Nr. 12 – Parkplätze zählen Rälfie!

Auf den Gelsenkirchener Seiten des allseits beliebten Online-Portals der WAZ-Mediengruppe, liest man auch heute wieder sehr interessante Dinge über die Arbeit der „Die Linke“ in Gelsenkirchen. Aber von vorne. Wie bekannt sein dürfte, ist die KFZ-Zulassungstelle in das ehemalige Gebäude der Landeszentralbank, an der Wildenbruchstraße umgezogen. Dazu wurde hinter dem Gabäude ein Parkplatz angelegt, der etwa 60 Fahrzeugen Platz bieten soll. Nun hat Ralf H. von der Linken in Gelsenkirchen sich gedacht dass er da mal zum Zaählen hin müsste. Um 7.30 Uhr hat er doch wirklich schon sage und schreibe 30 belegte Parkplätze gezählt. Er befürchtet dass zu den St0ßzeiten die Nebenstraßen zu Lasten der Anwohner zugeparkt werden.

Zu Lasten der Anwohner die auf der Parkfläche der Zulassungstelle parken?

Lieber Herr H.,

es freue mich sehr, dass Sie sich um 07.30 Uhr die Zeit genommen haben an der KFZ-Zulassungstelle die Parkplätze zu zählen. Es gibt nämlich in Gelsenkirchen zur momentan keine Probleme oder wichtigere Angelegenheiten für die man sich verstärkt einsetzen sollte. Mich würde interessieren ob es einen Beschluss auf einer Mitgliederversammlung gegeben hat, diese Zählung durchzuführen. Natürlich ist das Chefsache!

Stuhl aufstellen, Mütze auf und Schranke runter!

DLH

3 Responses to Ansage Nr. 12 – Parkplätze zählen Rälfie!

  1. Lothar sagt:

    Was veranlasst den Chef der Gelsenkirchener Linken, die Parkplätze an der KFZ-Zulassungsstelle zu einem Problem werden zu lassen? Er meint anscheinend, es sei egal, zu was er einen Pups ablässt. Hauptsache einen Originalton abgeben, auch wenn er noch so blöd ist.
    Vor einigen Wochen hat der Chef der Gelsenkirchener Linken schon einmal Parkplätze gezählt, nämlich auf der Dresdener Straße. Ein Blick aus seiner Haustür – und was erblickte er? Sechs leere Parkplätze! Was machte er daraus? Natürlich einen Beitrag für die Homepage des Kreisverbandes. Tenor des Beitrags damals: Die Automobilkrise ist jetzt auch in Gelsenkirchen angekommen, keiner kann sich mehr ein Auto leisten.
    Was sagt uns das heute?
    1. Offenbar ist die Automobilkrise jetzt in Gelsenkirchen beendet, da ja jetzt Parkplätze fehlen.
    2. Es ist egal, zu was der Chef der Gelsenkirchener Linken einen Pups ablässt. Hauptsache einen Originalton abgeben, auch wenn er noch so blöd ist.

  2. Claus sagt:

    Naja.. Parkplätze zählen hin oder her, ich muss ganz ehrlich sagen, dass ich zu Stosszeiten Probleme habe vor meiner haustür ein Parkplatz zu finden. Da gibts dann einmal, die beiden Schulen, (Schüler sollten kein Autofahren), das Gelsenkirchener Verwaltungsgebäude (Das Blaue auffer Augustastrasse) und die KFZ Zulassungsstelle,.. Strassen NRW… ich wohnte hier wo das gebaut wurde, sie können sich ja nicht vorstellen wieviele wenige Leute wissen dass das ne KFZ zulassungsstelle ist. MIr wars neu!

  3. davidsansagen sagt:

    Selbst ohne all diese Gebäude die Sie genannt haben hätten Sie wahrscheinlich zu gewissen Zeiten Probleme einen Parkplatz vor Ihrer Haustür zu finden!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: